Anklamer „Ikareum“ in Gefahr

4. April 2018

In den letzten Jahren hat sich Anklam verändert – sozialistische Bauten wichen schmucken, pittoresken Häusern. Ein neuer Stadtmittelpunkt entstand, ein aufwendig saniertes Hotel öffnet Ende des Jahres am Alten Markt. Die Stadt wandelt sich von der Tristesse zu einem sehens- und erlebenswerten Ort im Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Vorangetrieben wird die Stadtplanung von Anklams Bürgermeister Michael Galander. Nun scheint jedoch ein Projekt auf der Kippe zu stehen – der Umbau der Nikolaikirche zum „Ikareum“. Ein Museum des Anklamer Wunderknaben Otto Lilienthal soll hier entstehen, ein neuer Anziehungspunkt für Besucherinnen und Besucher. Viele Gelder sind bereits in die Planung des Museums geflossen.

Vorerst wurde nun die Finanzierung für das „Ikareum“ vom Landkreis abgelehnt, da sich die Stadt mit 625.000 Euro verschulden würde.

Quelle: Haffzeitung, 04.04.2018