17. Wirtschaftssymposium Torgelow

10. Juli 2014

[vc_column width=“1/1″]

Glawe: Vorpommern im Fokus

„Vorpommern – Regionale Wachstumskerne fördern und entwickeln“ lautete das Thema des 17. Torgelower Wirtschaftssymposiums am Freitag, das im Rahmen der Torgelower Wirtschaftsmesse veranstaltet wurde. „Die Wirtschaftsmesse ist ein attraktives Besucher-Erlebnis und ein hervorragendes Abbild der Leistungskraft der heimischen Wirtschaft. Die Besucher können die Unternehmen ihrer Region erleben, als Hersteller oder Anbieter von Leistungen und Produkten und auch als Arbeitgeber. Dies schafft einen wichtigen Bezug zur Wirtschaft und hilft bei der Fachkräftesicherung. Die Wirtschaftsmesse umrahmt das Wirtschaftssymposium“, hob der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe zur Eröffnung hervor. Rund 90 vorwiegend regionale Aussteller präsentieren dort ihre Produkte und Leistungen.

Positive Entwicklung der Wirtschaft

Der Minister verwies auf den positiven Trend der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns. „Die Konjunktur zieht in diesem Jahr wieder an. Mehr Beschäftigung, eine gute Investitionsbereitschaft unserer Unternehmen, hervorragende Übernachtungszahlen im Tourismusgewerbe – diese Fakten lassen mich positiv in die Zukunft blicken. Vorpommern steht bei der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung weiter im Fokus. Viele Unternehmen der Region wachsen und wir unterstützen sie dabei“, sagte Glawe. Unter anderem erweitert die Busch und Kunz (B+K) Torgelow GmbH & Co. KG (siehe Pressemitteilung vom 20.06.2014: 214/14) ihre Produktionskapazitäten, schafft dadurch vier neue und sichert 26 Jobs. Auch die Firma Anklam Extrakt hat ihre Betriebsstätte in Anklam erweitert und damit 27 weitere Arbeitsplätze zu den derzeit bestehenden 41 geschaffen.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald seit 2007 insgesamt 201 neue Investitionsvorhaben mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 390 Millionen Euro und Investitionszuschüssen in Höhe von rund 92 Millionen Euro gefördert worden. Daraus entstanden 2.731 neue Arbeitsplätze. „Wir arbeiten weiter daran, für die Region Ansiedlungen zu gewinnen. Dieses Ansinnen haben wir bekräftigt mit der Eröffnung einer Zweigniederlassung der Landeswirtschaftsfördergesellschaft Invest in MV in Greifswald“, sagte Glawe.

Die Torgelower Wirtschaftsmesse findet am Wochenende in der Stadthalle Torgelow statt und ist von 10.00 bis 19.00 Uhr (Samstag) bzw. 18.00 Uhr (Sonntag) geöffnet. Die Messe und das Wirtschaftssymposium werden jährlich von der Stadt Torgelow, dem Unternehmerverband Vorpommern e.V. und der Förder- und Entwicklungsgesellschaft Uecker-Region mbH organisiert.

Regionale Daten zu Vorpommern-Greifswald

Für Infrastrukturmaßnahmen erhielt der Landkreis Vorpommern-Greifswald seit 2007 rund 78 Millionen Euro Fördermittel bei einem Investitionsvolumen von rund 105 Millionen Euro. Darunter befanden sich drei Maßnahmen aus der Stadt Torgelow – die Erschließung der Industrie- und Gewerbeflächen Borkenstraße in zwei Bauabschnitten sowie die Förderung des Um- und Ausbaus der beruflichen Schule in Torgelow.

Für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation (FuEuI) sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald 85 Projekte mit rund 12,2 Millionen Euro unterstützt worden. Unter anderem handelt es sich dabei um das Verbundvorhaben (Kooperationen von Hochschulen und Unternehmen) „Entwicklung eines Spezialfermenters“ des Torgelower Unternehmens ME-LE Energietechnik GmbH und der Hochschule Neubrandenburg. Gemeinsam entwickelten die Projektpartner einen speziellen Biogasfermenter zur Verwertung tierischer Abfallprodukte von Mastbetrieben, der sich durch bessere Leistungsparameter auszeichnet, als der Stand der Technik es gegenwärtig möglich macht. Das während des Prozesses entstehende Biogas soll anschließend energetisch verwertet werden.

In der Wohnraumförderung sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald seit 2007 bis heute insgesamt rund 7,6 Millionen Euro Fördermittel für die Modernisierung und Instandsetzung von 1.026 Wohnungen zur Verfügung gestellt worden. Im Rahmen der Städtebauförderung erhielten die Kommunen des Landkreises im Zeitraum 2007 – 2013 durch Bund und Land Mittel in Höhe von rund 74 Millionen Euro. Die Stadt Torgelow nutzte die Finanzhilfen unter anderem für Erschließungsmaßnahmen der Goethe- und der Verbindungsstraße, die Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Breite Straße 9/Königstraße 1 und die Erschließung der Brachfläche des ehemaligen Getränkehandels für innerstädtisches Wohnen.

Quelle: Nr. 213/14-20.06.2014-WM-Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus